Die Buschberghütte ist wieder geöffnet

Die Buschberghütte ist wieder geöffnet. Manfred Schulz, Angela Steinfest, Horst Gangl, Leopold Rötzer, Ingo Steinfest, Heinz Eberlein, Johann Panzer stießen auf die Neueröffnung an. (© Josef Christelli)

Seit kurzem ist die Buschberghütte in den Leiserbergen wieder geöffnet. Angela und Ingo Steinfest betreiben die einzig bewirtschaftete Alpenvereinshütte im Weinviertel. Ein Bericht von Josef Christelli:

1935 wurde eine kleine Schutzhütte erbaut, später der Eingang angebaut und um einen Gastraum erweitert. Mit der Gründung des Naturpark Leiserberge  wurde ein Schauraum dazugebaut, der später vom Alpenverein gekauft wurde und jetzt als Gaststube dient.

Die Buschberghütte wird gerne „das Kleinod der Leiserberge“ genannt, weil es ein attraktives Ausflugsziel für Wanderer und Ausflügler im Naturpark Leiserberge bedeutet. Das Bettenlager im Obergeschoß wird jetzt auch als Kinder- und Jugendlager angeboten, die neuen Pächter wollen die Buschberghütte für Schulen attraktiver machen.

Attraktiv sind auch die Öffnungszeiten täglich von 10 bis 22 Uhr, im Winter ist am Dienstag und Mittwoch Ruhetag, von April bis September ist nur am Dienstag zu. 

Die „Naturpark-Bürgermeister“ Landtagsabgeordneter Manfred Schulz, Gnadendorf, Johann Panzer, Asparn, Leopold Rötzer, Niederleis und Ernstbrunns Bürgermeister und Regionsobmann-Stellvertreter Horst Gangl waren wie soviele am ersten Öffnungstag gekommnen und wünschten dem Ehepaar Steinfest alles Gute für die Zukunft, sowie auch Alpenvereins-Obmann Heinrich Eberlein, der mit seinen Mannen rund um Hüttenwart Fritz Liebhart bei der Renovierung selbst Hand anlegte.

Schon am ersten Tag freuten sich die Steinfest`s über enorm viel Besuch, zu Mittag war die Hütte bumvoll, auch am Nachmittag kamen viele Ausflügler an dem herrlichen Wintertag. Sonnenschein und die Schneelage am Buschberg luden auch zum Wandern, Schlittenfahren und Langlaufen ein.