Steuerreform garantiert mehr Netto vom Brutto

Ab 1.1.2016 bleibt mit der größten Steuerreform der Zweiten Republik den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern durchschnittlich 1.000 € pro Jahr mehr am Konto.

„Wir übernehmen Verantwortung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Familien, den Wirtschaftsstandort und für die Zukunft Österreichs. Seit Jahren haben wir uns für eine Entlastung des Faktors Arbeit stark gemacht, weil wir wissen, dass dadurch mehr finanzielle Spielräume für die Menschen entstehen. Gleichzeitig bringt das 5,2 Mrd. € Paket Wachstumsimpulse. Der Fokus der Reform lag ganz klar bei den kleineren und mittleren Einkommen, die überproportional stärker entlastet werden“, betont NÖAAB-Landesobmann LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka.

Das klare Ziel des NÖAAB war, den Eingangssteuersatz zu senken und mehr Netto vom Brutto für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erreichen. Auch jene, die keine Steuern zahlen werden entlastet. Sie erhalten statt bisher 110 Euro in Zukunft bis zu 400 Euro zurück.

Kinder und Familien liegen dem NÖAAB besonders am Herzen. Der Kinderfreibetrag wurde von 220 auf 440 € verdoppelt und die antragslose Familienbeihilfe ist eine bürokratische Erleichterung für frischgebackene Eltern.  Die automatische Arbeitnehmerveranlagung beispielsweise bringt eine weitere Erleichterung, mit der Steuerpflichtige erstmals bei der Veranlagung 2016 unabhängig von einem Antrag in den Genuss einer Steuerrückerstattung kommen.

„Klar ist aber: Es braucht noch weitere Reformen um Österreich wieder nach vorne zu bringen. Wir brauchen mehr Mut zur Deregulierung und mehr Engagement bei der Reform der Mindestsicherung. Es geht bei allen Reformen um Menschen. Um diejenigen, die Leistung erbringen wollen und sich etwas aufbauen möchten, aber auch um diejenigen, die sich aus eigener Kraft nicht selbst helfen können. Der NÖ Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund ist die schlagkräftigste politische Arbeitnehmerorganisation. Wir übernehmen Verantwortung für unsere Mitmenschen, den Staat und unsere Gesellschaft. Gestern, heute und in Zukunft“, betont NÖAAB-Landesobmann LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka.